Blog

Vegetarische Ernährung bei Kindern

 

Eine fleischfreie Ernährung ist geeignet in allen Stadien der Kindheit – von der Geburt an.

Doch welche Argumente sprechen eigentlich für eine vegetarische Ernährung und was sollte dann dabei beachtet werden, damit die Kinder alle nötigen Nähstoffe in der Wachstumszeit erhalten? Zu diesem spannenden Thema bin ich jetzt angesprochen worden und habe dazu einen Artikel mit etlichen wichtigen Hinweisen zusammengestellt.

Bei der vegetarischen Ernährung sollte auf folgende Inhaltsstoffe der Nahrungsmittel besonders geachtet werden:

Eisen, Eiweiß, Zink, Calcium, Vitamin B12, Vitamin D und Omega-3-Fettsäuren

Zu all diesen Inhaltsstoffen gibt es Empfehlungen und zusätzlich gehe ich auch auf folgende Lebensmittelgruppen ein: Öle und Fette, Vollkornprodukte, Gemüse, Hülsenfrüchte, Nüsse und Samen und Obst.

Viel Spaß bei Lesen und herzliche Grüße

Eure Anke Wernicke

Bitte klickt die Überschrift des Artikels an und Ihr bekommt den kompletten Artikel als PDf Datei für den Download angezeigt!

 

mehr lesen 0 Kommentare

Prüfungsängste erfolgreich homöopathisch behandeln

0 Kommentare

Arnika nicht nur ein wichtiges Verletzungsmittel!!

0 Kommentare

Silvesterparty... ohne Kater danach!

Silvester steht vor der Tür. Viele werden den Jahreswechsel im Kreise von Freunden verbringen und sicherlich wird nicht nur um 24 Uhr mit Alkohol angestoßen werden. Der Neujahrsmorgen kann sich dann unter Umständen ein bisschen beschwerlich gestalten mit Kopfschmerzen, Übelkeit und Schwindel. Ich kann mich noch gut an meine erste Begegnung mit Alkohol erinnern, da war ich 17 Jahre und es war auch die Silvesternacht, die ich zusammen mit zwei Freunden gefeiert habe. Die süßen Liköre schmeckten wirklich gut. Den Neujahrstag habe ich im Bett verbracht und wollte sterben. Mein Vater und meine Mutter haben sich sehr über meine neue Lebenserfahrung amüsiert und am Nachmittag bekam ich dann ein dünnes Süppchen gereicht, um den Magen langsam wieder in Bewegung zu bringen. Wenn ich damals schon von Nux vomica gewußt hätte, dann hätte ich mir einen unerfreulichen Tag sparen können.
Nux vomica, die Brechnuß, ist ein homöopathisches Arzneimittel, welches vielen Homöopathiefreunden auch als „Katermittel“ bekannt ist. Nux vomica behebt die Folgen von zuviel Alkoholgenuß, vor allem auch im Zusammenhang mit zuviel Tabakgebrauch, was ja eine besonders kopfschmerzintensive Kombination ist.
Man kann sagen: Nux vomica macht nüchtern, und vielleicht hilft es dem Einen oder Anderen, den Neujahrstag in etwas besserer Verfassung zu genießen.
Wenn Sie also das Gefühl haben, am Silvesterabend ein bisschen zuviel getrunken zu haben, dann können Sie entweder am Abend vor dem Schlafengehen oder am nächsten Morgen nach dem Aufwachen zwei Globuli (Zuckerkugeln) Nux vomica C30 einnehmen, indem Sie die beiden Kügelchen einfach im Mund zergehen lassen. Das war´s dann auch schon mit der Einnahme und in den meisten Fällen werden Sie sich schon innerhalb kurzer Zeit sehr viel besser fühlen.
Risikohinweis: Jedes Medikament kann durch übermäßigen Konsum zu unerwünschten bis gefährlichen Folgen führen. Das gilt auch für homöopathische Arzneimittel. Beschränken Sie sich daher bitte ohne Ausnahme auf eine einmalige Einnahme. Seien Sie sich bitte weiterhin darüber im Klaren, daß Arzneimitteleinnahmen immer auf eigenes Risiko erfolgen. Wir können allgemeine Hinweise geben, die in der Homöopathie bekannt und bewährt sind, aber das bedeutet nicht, daß diese für den Einzelfall geeignet sind. Informieren Sie sich daher vor jeder (homöopathischen oder anderen) Medikamenteneinnahme bei ausgebildeten Therapeuten über die möglichen Risiken. Insbesondere sollten Sie während einer homöopathischen Behandlung nicht ohne vorherige Rücksprache mit ihrem Behandler eigenmächtig andere als die verordneten Arzneimittel einnehmen.
Herzlichst Ihr Werner Schade
0 Kommentare

So schmeckt der Sommer...

Da ich für mein Leben gerne süße Früchte nasche, möchte ich Euch ein besonders leckeres Rezept mitteilen – es ist in Anlehnung an ein Rezept von Ursula Karven und ihrem Programm „mach dich Leicht“ entstanden:

Für 1 Portion braucht Ihr:

150g      reife Erdbeeren, wenn möglich frisch
25g         Amaranth, gepoppt
200g      Naturjoghurt
n.B.        Zimt
25g         gehobelte Mandeln

Die Erdbeeren waschen, schneiden und auf einen Teller anrichten. In einer Schüssel den Amaranth mit dem Joghurt verrühren und über die Erdbeeren geben. Mit dem Zimt würzen und zum Schluss die gehobelten Mandeln darüber verteilen – und schon kann das Genießen losgehen… Guten Appetit!!


Dieses Rezept schmeckt nicht nur köstlich, sondern liefert Euch sehr viel Vitamin C – Erdbeeren können es locker mit Zitrusfrüchten aufnehmen - Eisen, Magnesium, Kalzium, wertvolles Eiweiß und ungesättigte Fettsäuren.

Herzliche Grüße und einen leichten und genussvollen Sommer wünscht Euch

Anke Wernicke

0 Kommentare